In der Logistik kommen häufig Mehrwegbehälter zum Einsatz: Das ist ökologisch sinnvoll, aber auch aufwendig in der Praxis: Denn Schäden oder Schmutz müssen regelmäßig automatisch erkannt und klassifiziert werden.

Schnelle Inspektion von Mehrwegbehältern

3D-Bild einer Mehrwegkiste mit Ausbruch
3D-Bild einer Mehrwegkiste mit Ausbruch

Dies ist eine typische Aufgabe für die industrielle Bildverarbeitung, wenn auch keine triviale.

Eckelmann hat ein innovatives System zur Behälterinspektion entwickelt. Mithilfe des sog. Lichtschnittverfahrens werden Kisten in 3D aufgenommen. In Bruchteilen einer Sekunde werden die Bilddaten mit einem Modell der Kiste verglichen. Das System entscheidet, ob es sich um tolerierbare Gebrauchsspuren oder Schäden handelt, welche die Förder- oder Lagertechnik stören könnten – beispielsweise starke Deformationen oder Ausbrüche.

Behälter, die durch das Raster fallen, werden automatisch ausgeschleust. Handelt es sich um einen geringfügigen Schaden, werden automatisch Reparaturaufträge erzeugt.

Behälterinspektion - beinahe im Sekundentakt
Behälterinspektion - beinahe im Sekundentakt

Außerdem werden Verschmutzungen erkannt, wie ein am Boden klebendes Etikett oder andere unerwünschte Objekte. Dies ist für den hygienischen Transport von Lebensmitteln nötig.

E•CON•TROL eignet sich für Mehrwegbehälter, Ladungsträger, Getränkekisten oder Trays. Je nach Prüftiefe können 1.800 bis 3.000 Behälter pro Stunde kontrolliert werden. Das System kann in die Materialflussteuerung für Behälterkreisläufe eingebunden werden.


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr erfahren