Vom Haspelbereich bis in die Materiallager: Eckelmann hat für einen namhaften Anlagenbauer die komplette Automatisierung des Bundtransports realisiert.

Vollautomatischer Bundtransport im Stahlwerk

Schaltschrank Hauptversorgung
Schaltschrank Hauptversorgung

Das exakt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene System automatisiert den Abtransport der Coils aus den 3 Haspelanlagen bis in die Entnahmebereiche. Die etwa 500 m lange Anlage umfasst: Transportwagen, Kettenförderer, Hubbalken, (Hub-)Drehtische, Kippstühle und eine Inspektionslinie.

Die von Eckelmann implementierte durchgängige und intelligente Automation sorgt für einen schnelleren Abtransport der Coils. Die Produktivität der Anlage konnte so nachhaltig gesteigert werden.

Anforderungsanalyse und Engineering

HMI Übersichtschaltbild Muldenhubbalken
HMI Übersichtschaltbild Muldenhubbalken

Grundlage des Engineerings war eine eingehende Anforderungsanalyse. Funktionalität, Bedienkonzept und Visualisierung wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden  erarbeitet und im Pflichtenheft festgelegt. Dabei wurde auch ein produktionsoptimiertes Sicherheitskonzept gemäß Maschinenrichtlinie und Gefahrenanalyse erstellt.

Der Bundtransport wird vom Leitstand oder über Vorortpulte bedient und überwacht. Über logisch strukturierte Folientastaturen und die Anlagen-Visualisierung kann der Bediener die Prozesse schnell bedienen und überblicken.

Der Lieferumfang des Eckelmann Komplettpakets beinhaltet Pflichtenhefterstellung, Engineering (Hard- und Software), Schaltschrankbau, SW-Programmierung sowie Inbetriebnahme. So konnten alle Kernkompetenzen von Eckelmann genutzt werden. Die beim Zusammenspiel verschiedener Lieferanten typischen „Reibungsverluste“ traten nicht auf.

Die Automatisierung umfasste:

  • Alle hydraulischen Transportsysteme
  • Alle motorisch angetriebenen Transportsysteme
  • Die Inspektionslinie zur automatischen Bundinspektion mit und ohne Schnitt
  • Die Bundverfolgung, die aus verschiedenen Transportstrategien vollautomatisch Transportaufträge erstellt (inkl. Simulation der Transportstrategien)
  • Anbindung von Fremdsystemen (Markiermaschine, Waage etc.)
  • Anbindung übergeordneter Systeme wie Produktionsplanung (PPS) und Qualitätsdatenerfassung
  • Die Hydraulikanlage
  • Alle Sicherheitsfunktionen (Zutritt für Gefahrenbereiche, hydraulische Absperrblöcke, Antriebe)
  • Die Hauptversorgungen mit Niederspannung

Als Automatisierungssysteme wurden eingesetzt:


Kontakt
Armin Seyffer

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr erfahren