Automatisierung des zentralen Ersatzteillagers der Adolf Mohr Maschinenfabrik. Besonders Highlight der Applikation ist der innovative Pick-by-light-Kommissionierplatz. Zur optischen Signalisierung wird ein Laser eingesetzt.

Tablarlager

Tablarlager
Tablarlager

Die Firma Adolf Mohr Maschinenfabrik ist führender Hersteller von Schnellschneidern und hochwertigen Schneidsystemen für die grafische Industrie. Weltweit wurden bereits 125.000 Maschinen installiert. Um auch zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, wurde am Firmensitz in Hofheim ein neues Servicelager errichtet - bestehend aus einem Tablarlager und einem mit Stapler bedienten Palettenlager.

Die Automatisierung der kompletten Lagerverwaltung und Kommissionierung sowie das Staplerleitsystem wurden von der Eckelmann AG entwickelt und ausgeführt. Kernstück der Anlage ist eine komfortable Pick-by-light-Bedienerführung am Kommissionierplatz des Tablarlagers.

Die Automatisierungslösung für das Tablarlager basiert auf der Software-Modulbibliothek E•MAT der Eckelmann AG. Diese Bibliothek standardisiert Softwarelösungen für Logistikanwendungen. Die Lagerautomation umfasste folgende Bereiche:

  • Eine Anbindung an SAP über einen tRFC-Server. Kommuniziert wird sowohl mit Standard-IDOCs als auch mit kundenspezifischen IDOCs.
  • Eine Tablarverwaltung für chaotische Lagerung in einem ABC-zonierten Lager mit zusätzlicher Höhenklassifikation und Wegeoptimierung
  • Eine Packplatzsteuerung zur integrierten Kommissionierung aus Schwerlastladungsträgern
  • Eine Staplersteuerung zur zeitnahen Ver- und Entsorgung der Wareneingangsplätze und der Packplätze

Pick-by-light-Kommissionierplatz

Kommissionierplatz
Kommissionierplatz

Pick-by-light-Lösungen sind bei mann-bedienten Kommissionierregalen Stand der Technik. Für den Anwendungsfall im Servicelager mit „Ware zu Mann“-Transport von kleinteiligen Tablaren an einen festen Kommissionierplatz sind vergleichbare Pickhilfen selten. Nach sorgfältiger Prüfung verfügbarer Signalisierungsmethoden entschied sich die Eckelmann AG für eine hochflexible Lösung mit einem softwaregesteuerten Laserstrahl.

Die optische Signalisierung erfolgt durch eine geometrische Figur. Dazu wird mit dem Laser in das anvisierte Fach ein Rechteck mit den beiden Diagonalen gezeichnet.

Der Vorteil dabei liegt in der freien Konfigurierbarkeit der Tablargeometrie. Sämtliche verwendeten Tablargeometrien und Fachteilungen sind in E•MAT LV konfiguriert. Für die aktuelle Pick-Position wird eine fachoptimale Signalfigur gezeichnet.

Kontakt
Rudolf Schäfer

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr erfahren