Automatisierungsinseln waren gestern! Die intelligente Verknüpfung von Produktionsmaschinen durch ein Manufacturing Execution System (MES) macht Schluss mit Systembrüchen und bildet die Basis für eine ganzheitliche, IT-gestützte Produktion.

MES: Effizienz und Transparenz

Manufacturing Execution Systems (MES) bzw. Produktionsleitsysteme stellen die Verbindung zwischen der Automatisierungsebene und der Planungsebene - dem Enterprise Resource Planning System (ERP) - her. Die durchgängige vertikale Integration (ERP-> MES -> Shopfloor) macht die industrielle Produktion flexibler, effizienter und transparenter. MES steigern damit nachhaltig die Qualität und Produktivität.

Kein MES ohne Systemintegration

Die Eckelmann AG besitzt langjährige Erfahrung mit großen MES-Projekten. Unser Know-how ist in eine Softwarebibliothek eingeflossen, die wir zur Realisierung branchenspezifischer MES-Lösungen und zur Integration von MES-Funktionalitäten in bestehende Automatisierungsumgebung einsetzen. Der Einsatz bewährter Industrie-Standards schützt bestehende Investitionen.

Ganzheitliche Produktionsplanung mit MES
Ganzheitliche Produktionsplanung mit MES

MES verheiratet Welten

Fertigungs- und IT-Infrastruktur konvergieren immer mehr. Dennoch ist die Verknüpfung von Fertigungs- und Unternehmens-IT durch die historisch bedingte Spezialisierung der Partner nicht immer einfach. Mit einem MES schließen sie einen Bund fürs Leben und profitieren wechselseitig von ihrem Wissen. Auf ERP-Ebene können auf Basis von aktuellen Daten schneller fundierte Entscheidungen getroffen werden, die sich dann unmittelbar auf den Produktionsprozess auswirken.

Datenbank übersetzt zwischen den Welten

Baudock einer großen Werft (Bild: Meyer Werft)
Baudock einer großen Werft (Bild: Meyer Werft)

Das MES von Eckelmann verbindet Planungs- und Durchführungsebene, indem es eine relationale Datenbank als gemeinsamen Datenspeicher bereitstellt. Hier werden alle Betriebs- und Maschinendaten (BDE, MDE) erfasst, die dann sowohl vom überlagerten ERP-System abgefragt werden können als auch von den Bedienterminals an einzelnen Maschinen.

Daneben werden Daten zu Personal, Lagerhaltung und Materialfluss einbezogen. Kurz: Alles, was sich auf den Fertigungsprozess auswirkt, läuft in der MES-Datenbank zusammen. Das MES dirigiert und überwacht alle Prozesse.

  • Schnelle Entscheidungen auf ERP-Ebene durch Echtzeitkontrolle der Produktion
  • Erhöhte Produktivität durch optimierte Maschinenauslastung
  • Flexible Produktionsprozesse
  • Umfassendes Qualitätsmanagement
  • Integrierte Bestandsführung und Kontrolle des Materialflusses (Supply Chain Management)

Kontakt
Dr.-Ing. Johannes Stelter

Anwendungsbeispiel

Lager- und Materialflusssysteme

Koordination und Steuerung des gesamten Materialflusses in der industriellen Fertigung - z.B. im Schiffsbau. Mehr