Die moderne Logistik-Software E•MAT ist die Basis für optimierte und kostengünstige Gesamtlösungen in der Intralogistik. Die Softwarebibliothek deckt alle Aufgaben zur Steuerung des innerbetrieblichen Materialflusses ab und erlaubt die Anbindung an beliebige ERP/PPS-Systeme.

Software für die Intralogistik

Visualsierung eines Papierrollen-Lagers einer Zeitungsdruckerei
Visualsierung eines Papierrollen-Lagers einer Zeitungsdruckerei

Intralogistik ist ein interdisziplinäres Geschäft! Maschinen- und Anlagenbauer, IT-Unternehmen, Lagerlogistiker, Sorterspezialisten sowie Geräte- und Komponentenhersteller müssen in großen Projekten zusammenfinden.

Standardisierte Software leistet wertvolle Vermittlungsarbeit, wenn sie alle Kernfunktionen einer Intralogistik-Anwendung funktional und anwendungsorientiert definiert. Einmal mehr erweist sich hier die Automatisierungstechnik als interdisziplinäre Drehscheibe und „enabler“ ganzheitlicher Lösungen – unter der Regie eines erfahrenen Systemintegrators.

Intralogistik in Funktionen

Mit der Softwarebibliothek E•MAT kann Eckelmann alle Aufgaben bzw. Funktionen in der Intralogistik abbilden: Von der Steuerung einfacher Fördersysteme und Etikettiersysteme über die Lagerverwaltung bis hin zur komplexen Produktionslogistik mit Produktionsleitsystem (MES) und umfangreicher Fördertechnik.

E•MAT-Module

Softwaremodule E•MAT
Softwaremodule E•MAT
  • E•MAT LV Lagerverwaltung
  • E•MAT TS Transportsteuerung
  • E•MAT WE Wareneingang
  • E•MAT KOM Kommissioniersteuerung
  • E•MAT VS Versand
  • E•MAT TT Tracking und Tracing für die Produktrückverfolgung
  • E•MAT LT Ladungsträgerverwaltung
  • E•MAT IV Inventur
  • E•MAT SLS Staplerleitsystem
  • E•MAT HS Anbindung ERP/PPS
  • E•MAT ID Anbindung von Identsystemen (Barcode, Data Matrix oder RFID)
  • E•MAT ES Anbindung von Etikettiersystemen

Standards für die Intralogistik

Das Konzept der komponentenbasierten Automatisierung hat sich in unterschiedlichen Branchen als Erfolgsfaktor erwiesen. Dahinter steht die praktische Erfahrung:  Wiederverwendung standardisierter Komponenten führt zu besserer Qualität und geringeren Kosten – über den gesamten Lifecycle einer Anlage.

Eckelmann hat an der Gestaltung des Komponentenmodells SAIL für die Intralogistik aktiv mitgewirkt. Das Modell wird vom VDMA und VDI getragen und wurde als VDI/VDMA-Richtlinie 5100 vorgestellt. SAIL steht für „System Architektur für die IntraLogistik“.


Kontakt
Rudolf Schäfer

Anwendungsbeispiel

Lagerverwaltung

Flexible Lagerverwaltungssysteme: Neuanlage, Erweiterung oder Modernisierung - inkl. realitätsnaher 3D-Visualisierung. Mehr


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr erfahren