Mit den skalierbaren Safety-Produkten von Eckelmann und Ferrocontrol und durchgängig in die Automatisierung integrierten Sicherheitslösungen bringen Maschinenbauer Sicherheit, Verfügbarkeit und Produktivität unter einen Hut. Sicher, effizient und komfortabel!

Sicherheitstechnik

Mit der perfekt auf die Steuerungs- und Antriebstechnik von Eckelmann und Ferrocontrol abgestimmten Safety-Produktpalette entstehen ganzheitliche Sicherheitslösungen, die sich perfekt in die Automatisierungstechnik einfügen: von der programmierbaren Sicherheitssteuerung mit fertigen Funktionsblöcken zum schnellen Aufbau einer Sicherheitslogik bis hin zu hochperformanten und einfach konfigurierbaren antriebsintegrierten Sicherheitsfunktionen - TÜV-zertifiziert bis SIL 3 (Safety Integrity Level nach EN IEC 62061) bzw. PL e (Performance Level nach EN ISO 13849-1).

Bibliothek für SISTEMA

Bei Sicherheitsfunktionen muss vor dem Einsatz in Anlagen nachgewiesen werden, dass der erreichte Sicherheitslevel mindestens die Vorgabe erfüllt. Ein für diesen Nachweis geeignetes Werkzeug ist das Hersteller-neutrale Programm SISTEMA des Institus für Arbeitssicherheit IFA.

Für die Sicherheitsmodule von Eckelmann und Ferrocontrol steht Ihnen eine Bibliothek zum Download zur Verfügung, die Sie in SISTEMA öffnen können. Sie liefert die notwendigen Kennzahlen für den Nachweis.

E°SLC 204: Sicherheitssteuerung

E°Tools SLC zur komfortablen Aufbau von Sicherheitslogiken per Drag & Drop. Im Beispiel eine Lichtgitter/Laserscanner-Überwachung.
E°Tools SLC zur komfortablen Aufbau von Sicherheitslogiken per Drag & Drop. Im Beispiel eine Lichtgitter/Laserscanner-Überwachung.

Mit dem Safety Modul E°SLC von Eckelmann lässt sich mit geringem Aufwand eine Vielzahl an Sicherheitseinrichtungen an Maschinen und Anlagen überwachen; ob Not-Aus-Schalter, Lichtschranken, Laserscanner, Zwei-Hand-Bedienung, Tippbetrieb, Türkontakte oder ein Lichtvorhang mit Muting-Funktion. Das Safety-Modul macht eine Überwachung einzelner Sensoren über Sicherheitsrelais obsolet. Dank der großen Anzahl vordefinierter Spezialbausteine lassen sich besonders einfach moderne Sicherheitskonzepte realisieren.

Die Sicherheitsfunktionen sind am PC mithilfe des grafischen Konfigurators E°Tools SLC schnell erstellt. Per Drag & Drop kann aus vorhandenen Funktionsblöcken eine Sicherheitslogik aufgebaut werden, Simulation und Inbetriebnahme können ebenfalls mit dem gleichen Entwicklungswerkzeug erfolgen. Die Konfigurationsdaten werden bequem via USB übertragen.

E°SLC 204 Sicherheitssteuerung mit Erweiterungsmodul und CAN-Buskoppler (links).
E°SLC 204 Sicherheitssteuerung mit Erweiterungsmodul und CAN-Buskoppler (links).

Das Safety Modul E°SLC verfügt über 20 sichere Eingänge und 4 sichere Ausgänge, mithilfe von sicheren Erweiterungs-I/O-Modulen kann es auf bis zu 100 Ein- und 44 Ausgänge bedarfsgerecht ausgebaut werden (bis zu 8 sichere Eingänge und 4 sichere Ausgänge je Modul; 4 Anschlüsse sind als Eingänge oder Ausgänge umschaltbar, d.h. das Modul hat entweder 8 Eingänge und 0 Ausgänge oder 4 Eingänge und 4 Ausgänge).

Per CAN-Feldbuskoppler (CANopen®) kann das komplette Prozessabbild und die internen Zustände des Sicherheitsmoduls komfortabel an die übergeordnete Steuerungs- und Bedienebene übermittelt werden (max. 92, ggf. vorverarbeitete Signale). So entstehen gut integrierte und bedienerfreundliche Sicherheitslösungen mit erweiterten Diagnosefunktionen.

E°Darc SCM: Antriebsintegrierte Sicherheitsfunktionen

Das Safety Controller Modul E°Darc SCM erleichtert dem Maschinenbauer die Umsetzung moderner antriebsseitiger Sicherheitskonzepte. Hierfür kann er auf eine große Bandbreite an zertifizierten Sicherheitsfunktionen zurückgreifen, bspw. STO (Safe Torque Off), SLP (Safely-Limited Position) oder SLS (Safely-Limited Speed) (siehe Grafik).

E°Darc SCM: zertifizierte Sicherheitsfunktionen bis SIL 3 bzw. PL e.
E°Darc SCM: zertifizierte Sicherheitsfunktionen bis SIL 3 bzw. PL e.

Alle Eckelmann-Komponenten arbeiten dabei in einem engen Verbund zusammen: Die Applikation auf der nicht-sicheren SPS steuert die Antriebsregler über einen Feldbus wie z.B. CAN oder sercos an. Fordert ein sicherer Sensor oder Betriebsartenwahlschalter Sicherheitsfunktionen an, so reagiert die sichere Steuerung des E°Darc SCM oder ein zusätzliches E°SLC Safety-Modul darauf. Sie teilt den Wechsel in eine andere Betriebsart per Buskoppler der nicht-sicheren SPS mit und aktiviert gleichzeitig Sicherheitsfunktionen im E°Darc Safety-Controller-Modul. Das E°Darc SCM überwacht die parametrierten Grenzen der jeweils aktiven Sicherheitsfunktionen und führt ggf. die parametrierten Sicherheitsreaktionen aus.

Aufgrund der Vielzahl an Sicherheitsfunktionen ist ein differenziertes Reaktionsverhalten möglich. Während bei konventionellen Lösungen häufig nur STO, also das unkontrollierte Austrudeln des Antriebs im Fehlerfall, möglich ist, erlaubt der E°Darc SCM auch, mit verminderter Geschwindigkeit weiter zu fahren und somit weiter zu produzieren oder eine Achse kontrolliert stillzusetzen. Das ist wichtig für alle Achsen, die im Stillstand Lastmomente abstützen müssen, wie beispielsweise hängende Achsen.

  • TÜV-zertifizierte Safety Funktionen bis SIL 3 bzw. PL e
  • Frei belegbar und kombinierbar: 5 sichere Eingänge und 2 sichere Ausgänge
  • Komfortable Einrichtung über sicheren Editor unter E°Tools LIGHT
  • Reaktionszeiten bis zu 20 ms
  • Differenziertes Reaktionsverhalten auf sicherheitsrelevante Ereignisse und Betriebsarten
  • Sicherheitsketten zusammenhängender Achspakete einer Maschine einfach realisierbar
  • Hohe Verfügbarkeit und Robustheit aufgrund von Safety-Gebern direkt am Motor
  • Sicherer Parametersatz leicht per SD-Card übertragbar
5-Achs-Stabbearbeitungszentrum mit antriebsintegrierter Sicherheitstechnik. Folgenden Sicherheitsfunktionen wurden implementiert: SBC, SS1 mit SBR (Sichere Bremsrampenüberwachung), SS2 und SLS. Um das Bearbeitungszentrum sicher und kontrolliert herunterzufahren, kommt die Funktion SS1 zum Einsatz.
5-Achs-Stabbearbeitungszentrum mit antriebsintegrierter Sicherheitstechnik. Folgenden Sicherheitsfunktionen wurden implementiert: SBC, SS1 mit SBR (Sichere Bremsrampenüberwachung), SS2 und SLS. Um das Bearbeitungszentrum sicher und kontrolliert herunterz

Sicherer Stillstandswächter integriert

Bohrspindeln wie in diesem Stabbearbeitungszentrum sind ein möglicher Einsatzbereich für sichere Stillstandswächter.
Bohrspindeln wie in diesem Stabbearbeitungszentrum sind ein möglicher Einsatzbereich für sichere Stillstandswächter.

Das Antriebsregelungssystem E°Darc C verfügt über einen sicheren Stillstandswächter (SSW), der die Gebersignale von Hochfrequenzspindeln auswertet. Das System erfüllt Safety Integrity Level 2 (EN 62061) bzw. Performance Level d (DIN EN ISO 13849-1).

Motoren mit einer Drehzahl von bis zu 40.000 U/min können über das in den Regler integrierbare Einschubmodul überwacht werden. Über sichere Ausgänge des Moduls wird der Stillstand des Motors angezeigt. Gegenüber externen Lösungen spart dies Kosten und Schaltschrankraum. Der Stillstandswächter wird in die Sicherheitstechnik der Maschine eingebunden, die z.B. eine Schutztürzuhaltung verriegelt.

Kontakt in Wiesbaden
Wilfried Schabio

Kontakt in Herford
Peter Schicker